Resolution des 97. Esperanto-Weltkongresses in Hanoi, Vietnam, 4. August 2012 (Deutsch, germana, de)

El UEA-vikio
Iri al: navigado, serĉi

Mit 125 Jahren baut Esperanto Brücken für eine gerechtere und friedlichere Welt

Zusammengekommen in Hanoi, Vietnam, vom 28. Juli bis zum 4. August 2012, bekräftigen die mehr als 800 Teilnehmer des 97. Esperanto-Weltkongresses die Bedeutung einer Sprache, die auf den Idealen des Friedens, der Freundschaft und der gegenseitigen Anerkennung beruht.

Für Menschen aller Länder und Lebensbereiche bietet Esperanto ein praktisches und brauchbares Mittel für direkte Kontakte, gegenseitiges Kennenlernen und wirkliche Freundschaften.

Für eine Welt, die immer noch geprägt ist von Konflikten und Ungerechtigkeiten, bietet Esperanto eine Kultur des Friedens, in der Menschen aus allen Kontinenten in einer Atmosphäre der Gleichberechtigung zusammenwirken.

Für eine internationale Gemeinschaft, die sich um die Verwirklichung der Jahrtausend-Entwicklungsziele der Vereinten Nationen bemüht, bietet Esperanto einen ergänzenden Weg zu weltweiter Partnerschaft, in der nicht nur die Staaten zusammenarbeiten, sondern Menschen mit Menschen.

125 Jahre nach seiner Veröffentlichung wird Esperanto immer starker genutzt als eine Brücke zu Frieden, Freundschaft und Entwicklung - eine Entwicklung, die beschleunigt wird durch die Verbreitung eines anderen weltweiten Kommunikationsmittels, des Internets. Dies wird unter anderem sichtbar an der Aufnahme von Esperanto als 64. Sprache in den Google-Dienst "Übersetzer".

Wir laden Menschen aus allen Kontinenten dazu ein, diese Brücke mitzubauen und zu nutzen mit dem Ziel einer gerechteren und friedlicheren Welt, in der sich alle Sprachen und Kulturen entfalten.